• Tipps für Parkettböden:

    Holz ist ein sehr charakteristischer Werkstoff mit bestimmten Eigenschaften. Je besser man die Besonderheiten kennt, umso grösser ist die Freude an Ihrem Parkett und umso leichter fällt es, die ursprüngliche Schönheit des Parkettbodens zu erhalten.

    Einfache Maßnahmen zum Schutz Ihres Parkettbodens:

    • Sand, Steinchen und Flüssigkeiten sofort entfernen
    • Schmutzfänger und Sauberlaufzonen im Eingangsbereich verwenden
    • Filz- oder Kunststoffgleiter bei Tischen, Stühlen usw. verwenden
    • Vorsicht beim Verrücken von schweren Gegenständen, wie Schränke, Sofas etc.
    • Drehstühle mit normgerechten Laufrollen (Typ W) verwenden

    Weitere Maßnahmen zum Schutz Ihres Parkettbodens:

    Vermeiden Sie das Rutschen mit Socken auf dem Parkettboden. Es hinterlässt matte Streifen auf der Oberfläche und diese sind schwer zu entfernen. Verwenden Sie unter Blumentöpfe eine wasserdichte Schale (Untersetzer). Verwenden Sie ergänzend zu den geeigneten Stuhlrollen eine Unterlage aus Polycarbonat unter Ihren Drehstühlen. Frisch versiegelte oder geölte Oberflächen sollten die ersten 8 Tage nach Renovierung nur trocken gereinigt werden. Matratzen sollten nicht direkt auf den Parkettboden ausgelegt werden. Es sammelt sich Schwitzwasser unter der Matratze an und dies kann zu Schimmelbildung führen.

    Vorsicht! Damenschuhe mit Pfennigabsätze verursachen dauerhaft sichtbare Druckstellen und können NICHT mehr beseitigt werden. Vermeiden Sie das Flüssigkeiten (Wasser, Wein etc. ) über einen längeren Zeitraum auf Ihren Parkettboden stehen bleiben, diese können ansonsten in Ihren Parkettboden eindringen und unschöne Flecken hinterlassen.

    Reinigung Ihres Parkettbodens:

    Entfernen Sie Verschmutzungen (z.B. Staub, Sand etc.) mit einem Besen und/oder einem Staubsauger. Zusätzlich können Sie Ihren Parkettboden problemlos feucht wischen. Achten Sie darauf, dass der Wischmop gut ausgewrungen (nebelfeucht) und nicht mehr nass ist. Zur normalen Unterhaltspflege reicht klares Wasser aus, jedoch kann zusätzlich ein handels-übliches Parkettpflegemittel zum Wischwasser zugesetzt werden.

    Bei stärkeren Verschmutzungen kann ein spezielles Reinigungsmittel verwendet werden. Dieses ist auf Ihre Weitzer-Parkett-Oberfläche abgestimmt. Für ProStrong und ProActive+-Oberflächen (lackiert) kann der „Clever Cleaner“ eingesetzt werden. Bei der ProVitalFinish-Oberfläche (geölt) sollte die ProVital-Wischpflege verwendet werden.

    Sollten die Verschmutzungen trotzdem nicht zu entfernen sein, kontaktieren Sie uns bitte, wir helfen Ihnen gerne weiter.

    Das richtige Klima für Mensch und Holz:

    Um der natürlichen Fugenbildung entgegen zu wirken, sollte darauf geachtet werden, dass die relative Luftfeuchte konstant zwischen 55 % und 60 % liegt. Der empfohlene Wert kann mit einem handelsüblichen Hygrometer überprüft werden. Sollte dieser Wert in der Heizperiode permanent unter 55 % liegen, empfiehlt es sich einen Luftbefeuchter oder eine Feuchtigkeitsquelle einzusetzen.

    In der Heizperiode sollte zum Luftaustausch stoßgelüftet werden. Zu langes Lüften führt zur Absenkung der ohnehin niedrigen Luftfeuchtigkeit und fördert die Fugenbildung, während der Heizperiode sollten zusätzliche Feuchtigkeitsquellen wie Zimmerpflanzen und/oder Heizkörperaufsätze verwendet werden.

    Vorsicht! Fußbodenheizungen dürfen nicht über 27 Grad Celsius Oberflächentemperatur eingestellt werden.

  • Tipps für Kork- und Laminatböden:

    Der Kork- und Laminatboden benötigt keine besondere Pflege. Beachten Sie, dass der Kork- und Laminatboden mit der nötigen Vorsicht genutzt wird, dadurch können Sie im Vorhinein mögliche Beschädigungen vermeiden. Im Winter sollten kleine Steine (Streugut) schnell entfernt werden. Es ist zu empfehlen, dass der Kork- oder Laminatboden nicht mit Straßenschuhen betreten wird. Schuhe mit Pfennigabsätzen sollten vermieden werden. Wie beim Parkettboden empfiehlt es sich, dass Tische, Stühle etc. mit Filzgleiter versehen werden. Bei Bürostühlen sollten geeignete Unterlagen verwendet werden.

    Der Kork- und Laminatboden sollte nicht zu feucht gewischt werden, das heißt, dass der Wischmop gut ausgewrungen (nebelfeucht) und nicht mehr nass ist.

    Verschüttetes Wasser oder andere Flüssigkeiten sollte sofort entfernt werden, damit kann verhindert werden, dass die Flüssigkeit in die Fugen eindringt und dadurch unschöne Aufquellungen an den Stößen der Kork- oder Laminatdielen entstehen.

    Für die regelmäßige Unterhaltsreinigung ist Staubsaugen oder mit einem Besen zu kehren völlig ausreichend. Es ist möglich handelsübliche Reinigungsmittel zum Wischwasser zuzusetzen. Polish oder Wachse sollten nicht verwendet werden.